Direkt zum Inhalt

Den richtigen Anwalt für den Verkauf Ihres Unternehmens auswählen

Dieser Artikel stammt von Saktish Pillai, Justitiar der Volaris Group.


Wenn Sie sich entschieden haben, Ihr Unternehmen zu verkaufen, benötigen Sie auch Unterstützung bei den rechtlichen Aspekten des M&A-Prozesses. Vielleicht beschäftigen Sie bereits einen Wirtschaftsanwalt, doch sollten Sie sich an einen Juristen wenden, der über mehr Erfahrung im Bereich M&A verfügt. Der passende Rechtsbeistand hilft Ihnen dabei, den Prozess zu verstehen, berät Sie zu den Risiken, setzt sich für Sie ein und bringt das Geschäft zum Abschluss.

Nachfolgend finden Sie einige Punkte, die Sie bei der Auswahl eines Rechtsberaters beachten sollten:

1. Wann sollte ein Anwalt hinzugezogen werden?

Viele Verkäufer entscheiden sich dafür, einen Rechtsbeistand einzuschalten, nachdem sie eine unverbindliche Absichtserklärung (Letter of Intent, LOI) unterzeichnet haben, in der die wichtigsten Punkte des geplanten Verkaufs festgehalten sind, während andere einen Rechtsbeistand bereits bei der Aushandlung des LOI einbeziehen. Bei dieser Entscheidung sollten Sie sich von Ihren persönlichen Erfahrungen und Ihrer Vertrautheit mit juristischen Dokumenten leiten lassen.

2. Kennt sich der Anwalt mit M&A aus?

Achten Sie auf die Erfahrung des Anwalts bei der Durchführung von Akquisitionen sowie darauf, wie tiefgreifend seine Kenntnisse in der konkreten Branche sind, in der Ihr Unternehmen tätig ist. Es ist auch wichtig, dass Ihr Berater die Nuancen Ihres spezifischen Marktes kennt, damit er die Transaktionsrisiken erkennen kann. Die Risikominderung ist ein besonders großes Anliegen, wenn Ihr Unternehmen in einer regulierten oder komplexen Branche tätig ist, beispielsweise im Finanzdienstleistungsbereich. Bevor Sie einen Rechtsberater engagieren, sollten Sie sich nach Referenzen erkundigen, um die Anzahl und die Art der abgewickelten Transaktionen einschätzen zu können.

3. Status eines vertrauenswürdigen Beraters.

Sie müssen sich wohlfühlen, wenn Sie Informationen mit Ihrem Anwalt austauschen und ein gutes Gefühl dabei haben, wie er Sie vertritt. Dazu gehören ein auf Sie abgestimmter Verhandlungsstil, Verfügbarkeit, Erreichbarkeit und die menschliche Komponente. Ein guter Rechtsbeistand sollte als strategischer Berater fungieren und praktische Ratschläge geben, um das Geschäft im Einklang mit Ihren Zielen abzuschließen.

4. Kosten.

Ein gewisses Maß an Abwägung ist bei der Auswahl eines Anwalts oder einer Kanzlei immer erforderlich. Für ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis sollten Sie sich vergewissern, dass das Unternehmen über die nötigen Ressourcen verfügt, um Ihr Geschäft abzuschließen, ohne im Verhältnis zum Umfang der Transaktion zu viel auszugeben. Wenn Sie sich für eine größere Kanzlei entscheiden, können Sie sicher sein, dass bei Bedarf Fachleute aus der Branche oder dem Rechtsgebiet zur Verfügung stehen (z. B. Anwälte für Immobilienrecht, geistiges Eigentum). Sie können diese Kosten aber auch vermeiden und bei Bedarf Fachleute separat beauftragen. Erfahrene M&A-Anwälte können Ihnen im Voraus eine Kostenschätzung oder sogar eine Obergrenze für die Gesamtkosten geben.

Zusammenfassung

Die Auswahl des richtigen Anwalts ist wichtig, um das Risiko zu verringern und einen reibungslosen Verkauf zu gewährleisten. Größere und erfahrenere Unternehmen verlangen unter Umständen mehr für ihre Dienste, aber je nach Ihren Umständen kann sich das lohnen. Sie können aber auch feststellen, dass ein kleineres oder nischenorientiertes Beratungsunternehmen Ihren Bedürfnissen gerecht werden kann, insbesondere wenn Sie bereits über gute Kontakte zu Unternehmensberatern verfügen.

Wie geht es weiter?

Anwälte sind eine von mehreren Arten von Unternehmensberatern, die Sie in der Vor- und LOI-Phase Ihres Verkaufsprozesses hinzuziehen sollten. Weitere Berater, die Sie kontaktieren können, sind M&A-Berater, Unternehmensmakler und auf M&A spezialisierte Wirtschaftsprüfer.

Nach oben scrollen