Ken Slaughter, AssetWorks

„Wir hatten vor einer weiteren Übernahme zwiespältige Gefühle. Unsere vorherige Muttergesellschaft hatte aus Unachtsamkeit unseren Unternehmergeist unterdrückt und kannte sich im Softwaregeschäft nicht wirklich aus. Wir haben viele Gemeinsamkeiten mit Volaris und sie vertrauen darauf, dass wir das Unternehmen unabhängig führen und gleichzeitig im besten Interesse aller Beteiligten handeln.“

-Ken Slaughter, AssetWorks

Erfolgsgeschichte: AssetWorks

Erfolgsgeschichte: AssetWorks

Herausforderungen und Ziele

Der Unternehmensbereich AssetWorks Facilities wurde zusammen mit seinem Schwesterbereich Fleet and Appraisal von einer Beratungsfirma der Regierung übernommen.   Die Firma hatte keine Erfahrungen im Unternehmenssoftwaremarkt und hatte sah in AssetWorks primär eine Investition. Die Unterstützung von der Geschäftsleitung hielt sich in Grenzen, da wenig Verständnis für das Geschäftsmodell von AssetWorks vorhanden war. Daher fehlten der Muttergesellschaft auch wirksame Methoden zur Bemessung der Leistung von AssetWorks Facilities.

Da aus dem Mutterunternehmen nur begrenzter Support erfolgte, war Assetworks Fleet auf sich selbst gestellt und führte die Geschäfte unabhängig.  So lange Assetworks Fleet Profite einfuhr, war die Muttergesellschaft zufrieden.

AssetWorks Facilities brauchte ein Mutterunternehmen, das bereit war, das Unternehmen bei seinem Wachstum innerhalb des Unternehmenssoftwaremarktes zu unterstützen, und dabei gleichzeitig in die Fähigkeiten und Talente von AssetWorks zu investieren, um für den Erfolg zu sorgen. 

Volaris macht den Unterschied

Im Jahre 2008 übernahm Volaris drei Geschäftsbereiche von AssetWorks. Seitdem hat Assetworks Facilities von drei wichtigen Vorteilen profitiert:

  • Volaris weiß sehr wohl, dass Softwareunternehmen ständige Investitionen erfordern; Technologie ist in ständigem Wandel begriffen und aus diesem Grund müssen sich auch Technologieunternehmen entwickeln. Zur Unterstützung des Wachstumsprozesses reinvestiert Volaris die Einnahmen aus dem Geschäft.
  • Bei Volaris wird die die Entscheidungsfindung immer auf die Ebene der Unternehmensbereiche hinunter verlagert. Volaris konnte dadurch die Entscheidungskompetenz des Management und der Mitarbeitern von Assetworks Facilities steigern und hat ihnen ermöglicht, sich stärker für den Erfolg des Unternehmenszu engagieren.
  • Da Volaris den Markt von Branchensoftware im Detail versteht, , hat das Unternehmen mit Hilfe der wirklich relevanten Kennziffern Methoden entwickelt, um neue Produktverbesserungen messbar zu machen. Es gibt nun endlich Transparent über die Leistungen von Assetworks und die damit verbundenen Erwartungen.

Das Feedback ist seit der Übernahme außerordentlich positiv. Die Mitarbeiter von AssetWorks Facilities sind der Auffassung, dass die Erwartungen von Volaris klar und transparent sind und dass die Leistung auf faire Weise mit diesen Erwartungen abgeglichen wird.

„Wir sprechen bei Volaris die Sprache der Unternehmenssoftware. Wir wissen, was ein Technologieunternehmen braucht, um erfolgreich zu sein und wir können diese Ressourcen bereitstellen. Risikokapitalfirmen und andere Akquisitionsfirmen sind alle nur daran interessiert, den Wert ihrer Investition in die Höhe zu treiben, damit sie ihre Position loswerden können. Unsere Strategie ist langfristig angelegt und hilft allen Beteiligten zum Erfolg zu gelangen.“ -- Mark Miller, CEO, Volaris Group